RECONQUISTA

  • 03-01-18 12:58 Alter: 20 Tage

    Moscheevereinigung DITIB in Deutschland weiterhin unter Kontrolle der Türkei

    BRD-Gelder fließen dennoch weiter

    DITIB-Moschee in Duisburg

    Mehr als 900 Moscheen und 970 aus der Türkei stammende Imame stehen unter der Kontrolle des islamischen Dachverbandes der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e. V. (DITIB), die wiederum eng mit türkischen Behörden in Verbindung steht. So eng, daß Ditib-Imame und Religionsattachés im Auftrag der Diyanet Gemeindemitglieder sowie deutsche Lehrer bespitzelt und sodann angebliche Anhänger des islamischen Predigers Fetullah Gülen in Ankara gemeldet haben sollen. Doch trotz der Ermittlungen der Bundesanwaltschaft und Beteuerungen mehrerer Landesreigerungen die zusammenarbeit mit DITIB einzuschränken und zu überprüfen, fließt weiterhin eine hohe Geldsumme. Im Oktober 2017 wurde bekannt dass die Bundesregierung die Fördermittel für den Verband 2018 auf 297.500 Euro kürzt. Im Jahr 2017 waren es noch knapp 1,5 Millionen Euro und 2016 sogar mehr als 3,27 Millionen Euro die als „Fördermittel“ gezahlt wurden. Der Zentralrat der Muslime erhielt demgegenüber 2016 knapp 880.000 Euro, 2017 mehr als eine Million Euro und soll 2018 gut 100.000 Euro erhalten. Trotz der Kürzungen zeigt sich, daß bundesdeutsche Politiker nicht grundsätzlich gewillt sind, einer agressiven expansiven islamistischen Organisation einer fremden Nation auf deutschem Boden Einhalt gebieten zu wollen.


    138 Leser

    Kommentare:

    Keine Kommentare

    Kommentar hinzufügen

    * - Pflichtfeld

    *





    *
    *

    Reconquista mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!


Aus den Medien

Spiegel online

MM News

Welt online


Reconquista Zeitschrift