RECONQUISTA

  • 16-08-17 22:32 Alter: 93 Tage

    Reconquista-Zeitschrift Ausgabe 2/2017 erschienen

    Die 4. Ausgabe der Zeitschrift befaßt sich neben aktuellen und historischen Themen vor allem mit dem Schwerpunktthema Verschwörung


    Seit der ersten Ausgabe berühren wir immer das zentrale Thema von Reconquista: die vielfältigen Formen von Lüge und Betrug in der Politik. Diese sind oft so systematisch und planvoll angelegt, daß man von Verschwörungen sprechen kann.
    Mit dem Thema „Verschwörung“ wollen wir uns deshalb in Reconquista näher beschäftigen.
    Das 20. Jahrhundert ist geradezu von Verschwörungen geprägt. Die Verschwörung der „Schwarzen Hand“ löste den 1. Weltkrieg aus. Die Verschwörung der US-Finanzindustrie bestimmte sein Ende. Der Vertrag von Versailles mit seiner Kriegsschuldlüge war für die Verlierer eine Verschwörung gegen den Frieden. Der sogenannte „Überfall auf Pearl Harbour“ war das angeblich für die USA auch. Sie entwickelten sich zum Meister in der Inszenierung von Kriegsgründen und in der Destabilisierung von unliebsamen Staaten. Natürlich immer mit grandiosem moralischen Pathos. Zuletzt im Irak, in Libyen, in Syrien.
    Aber nicht nur die Weltpolitik ist durch die Einflußnahme von mächtigen Akteuren bestimmt, die sich über Recht und Moral hinwegsetzen. Staaten und Parteien, Industriekonzerne und Banken, Geheimdienste und Verbrechersyndikate und auch Einzeltäter - wie George Soros etwa - können hinter den dunklen Machenschaften stecken.
    Viele Vorgänge bleiben ganz im Verborgenen, viele weisen erhebliche Widersprüche auf, offizielle Deutungen sind oft unglaubwürdig. Das beflügelt Phantasie und Forscherdrang und die Entwicklung von „Theorien zur Verschwörung“ ist die Folge. Die stützen sich auf Intuition und  Indizien und werden von den mutmaßlichen Verschwörern natürlich bestritten. Die Wahrheit bleibt oft im Dunkeln. Vieles wird Glaubenssache.
    Wie etwa ist der „Turmfall von New York“ zu erklären? Steckten Islamisten dahinter oder regierungsnahe Kreise in den  USA? Wer trägt die Verantwortung für die Ermordung Kennedys? Wer beging die „Dönermorde“, die einer angeblichen Terrorzelle „NSU“ zugeschrieben werden? Zahlreiche Kriminalfälle von politischer Dimension sind bis heute ungeklärt. Warum starb Jürgen Möllemann? Wie kam eigentlich das Projekt „Euro“ zustande? Wieso läßt sich Merkel widerspruchlos von der NSA bespitzeln, wieso erklärt sie: „Der Islam gehört zu Deutschland“ und wer hat sie geritten, die Grenzen so weit aufzureissen?
    Dahinter steht immer die Frage: Gibt es eine unsichtbare Hand, die unsere Politiker bei ihren großen Entscheidungen leitet?

    [weiter lesen]

    [Zeitschrift Reconquista bestellen]


    1806 Leser

    Kommentare:

    Keine Kommentare

    Kommentar hinzufügen

    * - Pflichtfeld

    *





    *
    *

    Reconquista mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!


Aus den Medien

Spiegel online

MM News

Welt online


Reconquista Zeitschrift