RECONQUISTA

  • 17-05-17 23:21 Alter: 93 Tage

    Horst Mahler in Ungarn nach Asylantrag inhaftiert

    Unklarheit über das Schicksal des deutschen Revisionisten


    Horst Mahler (Bild: www.nordland.tv)

    Wo befindet sich Horst Mahler? Zuletzt hatte der schwerkranke Revisionist in einem Interview erklärt, warum er nicht gedenkt, sich erneut in Haft zu begeben.Stattdessen plane er Asyl in einem Land zu beantragen, in dem noch eine gewisse Rechtsstaatlichkeit herrsche.

    Am 15. Mai 2017 wurde bekannt, dass Mahler in Ungarn in einem persönlich gerichteten Schreiben an Viktor Orbán um Asyl gebeten hatte. In Reaktion auf den Asylantrag wurde Mahler von ungarischen Behörden in Sopron an der Grenze zu Österreich festgenommen.Nach einem Gerichtsurteil wurde Mahler  aufgrund eines gegen ihn verhängten europäischen Haftbefehls in Abschiebehaft genommen. Laut angaben der ungarischen Justiz soll der Auslieferungsantrag gegen Mahler aber erst gerichtlich überprüft werden, bevor eine Entscheidung getroffen wird, ob Mahler tatsächlich ausgeliefert wird.

    Flash ist Pflicht!

    Besonders heikel für den von europäischen Patrioten geschätzten Premierminister Victor Orban ist sein im Januar öffentlich erfolgtes Angebot, „wirklich verfolgten Europäern“ in seinem Land politisches Asyl zu gewähren. Denn daß Horst Mahler als politisch verfolgter gelten müßte ist kaum zu bewzeifeln. In der BRD wurde er ausschließlich aufgrund einer öffentlich geäußerten, von der Lehrmeinung abweichenden Geschichtsauffassung zu insgesamt 12 Jahren Haft verurteilt. Und daß Mahler entgegen der Einschätzung eines offiziell bestellten Arztes, der ihm aufgrund seiner schweren Diabetes-Erkrankung eine Haftunfähigkeit diagnostizierte, erneut inhaftiert werden soll, ist durchaus als eine politische Verfolgung möglicherweise sogar mit Tötungsabsicht zu interpretieren. Es mag durchaus naiv gewesen sein, von einem Politiker, der selbst im Fadenkreuz der EU steht, Rückgrat zu erwarten – ohne Frage aber würde die Auslieferung Mahlers an die bundesdeutsche Justiz Orbans Ansehen massiv schaden.


    2296 Leser

    Kommentare:

    Keine Kommentare

    Kommentar hinzufügen

    * - Pflichtfeld

    *





    *
    *

    Reconquista mit Ihrer Spende unterstützen - jeder Betrag zählt!


Aus den Medien

Spiegel online

MM News

Welt online


Reconquista Zeitschrift